Abmahngefahr für Mailchimp-Nutzer > Double-Opt-In wird deaktiviert

Update am 30.10.2017: Mailchimp hat reagiert:

However, because your primary contact address is in the EU, your existing forms will remain double opt-in. …
We made this decision after receiving a lot of feedback from EU customers who told us that single opt-in does not align with their business needs in light of the upcoming GDPR and other local requirements. We heard you, and we’re sorry that we caused confusion. 

Somit hat sich der folgende nachfolgende Beitrag inhaltlich erledigt. Dennoch zeigt das Beispiel, wie aufmerksam man als Nutzer innerhalb der EU ist, geht es um den Einsatz von Tools und Dienstleistungen aus dem Nicht-EU-Ausland. Die unterschiedlichen Vorschriften hinsichtlich Datenschutz machen den entscheidenden Unterschied.

 

Heute erreichte uns per E-Mail von dem amerikanischen Newsletter-Dienst Mailchimp ein Update zu einer bevorstehenden Änderung, die vor allem für Nutzer in Deutschland extrem wichtig ist:

Starting October 31, single opt-in will become the default setting for all MailChimp hosted, embedded, and pop-up signup forms. This change will impact all MailChimp users.

Im Klartext bedeutet das: Mailchimp wechselt auf das Single-Opt-In-Verfahren.  Bei diesem Verfahren erhält der vermeintliche Newsletter-Abonnent nach Eingabe und Absenden seiner E-Mail-Adresse keine Bestätigungsmail, die einwandfrei klärt, ob er dem zukünftigen Empfang von Werbung zugestimmt hat.

Gemäß § 7 Abs. 2 Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) stellt es für den Verbraucher eine unzumutbare Belästigung dar, wenn er ohne seine vorherige ausdrückliche Einwilligung Werbung per E-Mail oder Telefon erhält. Kontaktiert der Werbetreibende einen Verbraucher ohne dessen Werbeeinverständnis („Opt-In“) stellt dies eine Wettbewerbsverletzung dar.

(Quelle: Wikipedia)

Die Rechtssprechung fordert von Seitenbetreibern somit das so genannte Double-Opt-In Verfahren: Der Einwilligende muss dabei für eine Anmeldung die Einwilligung nochmals bestätigen, bevor der Newsletter-Versand an den Neukunden zulässig wird.

Für Mailchimp-Nutzer bedeutet dies: schnell handeln!

Vor dem 31. Oktober 2017 müssen Nutzer hier explizit aktivieren, dass auch weiterhin eine Bestätigungsmail an neue Abonnenten versendet wird und damit das rechtlich geforderte Double-Opt-In-Verfahren Anwendung findet.

Das sieht in der Account-Verwaltung von Mailchimp so aus: unten sind die Listen aufgeführt, die Kästchen davor müssen gecheckt werden. „Save“ nicht vergessen.

Photo by Joey Banks on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 2 =