Social Media-Lösung für stationäre Händler

Stationären Händlern stehen reichhaltige Möglichkeiten zur Verfügung, mit ihren Kunden und potentiellen Kunden via Social Media zu interagieren. Sei es Facebook, Yelp, Instagram – die Sichtbarmachung von Ladengeschäften im Netz funktioniert – vorausgesetzt, der Händler versteht die Chancen des Social-Media-Marketings für sich zu nutzen.

Ein Problem bleibt jedoch bestehen: wie nutzt man die vertrauensbildenden Kennwerte aus dem Internet direkt am P.O.S., direkt im Laden? Mit dem Flapit Counter schickt sich nun mögliche Lösung an, dieses Problem zu lösen. Mit dem Flapit Zähler (58 x 12,5 x 12,5 cm groß) werden Unternehmer in die Lage versetzt, Kennwerte aus den bedeutendsten Netzwerken offline zu visualisieren.

So lassen sich z.B. die Online-Bewertungen von Yelp direkt im Schaufenster oder am Tresen anzeigen, die Fananzahl der Facebook-Fanpage sorgt für Beachtung oder Swarm-Checkins werden angezeigt. Aus untersuchten Nutzerverhalten im Onlinebereich ist bereits bekannt, dass in den sozialen Netzwerken aktive Unternehmen ein höheres Vertrauen bei Kunden genießen, als jene, die sich dem Netz entziehen. Neben Maßnahmen zur Vertrauensbildung sollte auch der Aspekt der Gamification nicht unterschätzt werden. Insbesondere bei der jungen Zielgruppe kann ein Offline-Counter dazu verleiten, direkt im Geschäft eine Online-Aktion auszuführen – die wiederum auf die Sichtbarkeit im Netz Auswirkung hat.

Die folgende Infografik fasst die Chancen für Händler zusammen, die ein Offline-Counter mit sich bringen kann. Zusammenfassend halte ich das Display für einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Viele Händler tuen sich heute noch schwer damit, den Nutzen von digitalem Marketing für sich zu erkennen. Die Verbindung von Online- und Offlinewelt ist quasi eine Brücke – nicht nur für die Kunden, sondern auch für die Händler selber. Eingebunden in eine Marketingstrategie kann das Display zusätzliche Aufmerksamkeit und Reichweite generieren. Mit $200 scheint mir der Preis durchaus angemessen zu sein. Das Projekt befindet sich noch in der Aufbauphase, so dass die Displays zwar bestellt, aber noch nicht verschickt werden können.

Quelle: Flapit
Quelle: Flapit

(via Techfieber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 2 =